Dienstag, 16. Dezember 2008

Verdammt, wir leben noch - 2008 und andere Katastrophen

Erscheint im diesjährigen Weihnachtstransponder am 24.12.08.

In diesen besinnlichen Tagen, wo nun wirklich auch der letzte verkommene TV-Sender und die auflagenschwächste ostsächsische Regionalzeitung sich zu einem Jahresrückblick emporschwingen, wollen natürlich auch wir uns nicht lumpen lassen.

Januar: Auf mysteriöse Art und Weise kommt Heath Ledger ums Leben.

Februar: Im dunklen Teil Europas beschließen zwei oder drei düstere Bosse der albanischen Heroin-Mafia ihre Unabhängigkeit von Serbien. Sie nennen ihren Flecken Land von nun an „Kosovo“ und werden lustigerweise sofort von den USA und Deutschland anerkannt. Ähnlich schockierende Meldungen aus Paris: Nicolas Sarkozy heiratet Carla Bruni.

März: Russland bekommt einen neuen Chef. Also eigentlich. Im Grunde genommen bleibts aber auch der Alte. Was weiß denn ich… Fakt ist: Beide sind lupenreine Demokraten.

April: In einem österreichischen Bunker bei Amstetten wird die seit 24 Jahren eingesperrte Elisabeth F. entdeckt. Komischerweise hatte eigentlich niemand nach ihr gesucht. Die Welt ist sprachlos und schickt als angemessene Reaktion hunderte Journalisten an den Ort des Geschehens.

Mai: Israel wird sechzig. Noch mal alles Gute und weiter so: Immer feste druff! In Myanmar (Burma) unterdessen kein Grund zum Feiern: Dem Militärregime fliegt das halbe Land um die Ohren, als Zyklon Nargis zum Besuch eintrifft. Trotz einer Million Obdachloser gerät die Krise schnell aus dem Blickpunkt der Öffentlichkeit. Reichlich eine Woche später rüttelt ein Erdbeben an Chinas Grundfesten und tötet 70.000 Menschen. Und mit Stani Tillich wird seit 1990 der erste Sachse und seit Menschengedenken der erste Sorbe Chef in Dresden.

Juni: Die Iren probieren Demokratie. Nachdem sie allerdings den Vertrag von Lissabon – so ne Art Europäische Ersatzverfassung – abgelehnt haben, wird ihnen vorgehalten, dass sie Demokratie gar nicht könnten und es deswegen künftig lassen sollten. Ratsam auch für die Gemeinden Kamenz und Schönteichen: Hier erhält die NPD bei den Wahlen am 8. Juni über 10 Prozent der Stimmen. Passend dazu kommt es in der Bautzener Innenstadt nach diversen Fußball-EM-Spielen zu Ausschreitungen, bei denen sich irgendein stadtbekannter Trottel dabei fotografieren lässt, wie er eine türkische Fahne verbrennt.

Juli: Mitten in der Sommerpause wird in Belgrad der Weihnachtsmann gefunden. Die internationale Presse zeigt sich erleichtert, dass dieser doch nicht Finne ist, sondern lediglich ein serbischer Kriegsverbrecher.

August: Um seine friedlichen Absichten zu untermauern, lässt Russlands sogenannter Präsident Medwedjew Truppen in Georgien einmarschieren. Passenderweise findet alles während der Olympischen Sommerspiele im Land des zahnlosen Lächelns, nämlich China statt. Selbst die chinesische Polizei ist total im Olympia-Fieber und lässt für zwei Wochen das Foltern bleiben.

September: Bayern beweist, dass es doch nicht vollkommen bescheuert ist und entzieht der CSU die absolute Mehrheit im Landtag. Wurde auch mal Zeit, nach 46 Jahren…

Oktober: Der Berliner Flughafen Tempelhof schließt. Der einfache Berliner ist verärgert und protestiert, weil er mit seinem Jet jetzt nicht mehr direkt in der City abheben kann.

November: Die Amerikaner haben entschieden: Ein Schwarzer muss den ganzen Müll jetzt wieder aufräumen, den Mister Bush hinterlassen hat. Typisch…

Dezember: Ein vernünftiger Iraker bewirft eben jenen Mister Bush mit seinen Schuhen. In Passau wird der Polizeipräsident von einem Neonazi niedergestochen und in Bautzen fängt das braune Bündnis von Henry Nitzsche an zu bröckeln. Scheint in diesen Kreisen irgendwie ne Krankheit zu sein. Das Jahr endet wie jedes andere auch am 25.12. früh um 5 auf der Steinstraße.

Bis nächstes Jahr,

don julio (donjulio@lausitz.la)